Wundermittel des Ayurveda Ghee von hohem Wert für die Gesundheit

Wundermittel des Ayurveda Ghee für die Gesundheit

Ayurveda Medizin und Ernährung

Wundermittel des Ayurveda. Ghee bedeutet Butterreinfett oder auch Butterschmalz. Durch einen langsamen längeren Kochprozess wird das in der Butter enthaltene Wasser verdampft und Milcheiweiß und Milchzucker durch das ab sieben durch ein Tuch entfernt.

 

Ayurveda Medizin

Im Ayurveda wird Ghee eine ganze Reihe gesundheitsfördernder Eigenschaften zugewiesen. Es regt die Verdauungskräfte an und nährt die sieben Körpergewebe (Plasma, Blut, Muslken, Fett, Knochen, Knochenmark, Nerven und Fortpflanzungsgewebe).

Ghee stärkt das Immunsystem, erhöht die Vitalkraft im Körper, hält die Gelenke geschmeidig, etc.. Es fördert die Verdauung und „schmiert“ die Darmwände von innen. In der Ayurveda Medizin wird Ghee innerlich und äußerlich angewandt und mit Heilkräutern versetzt. Es fungiert damit als wichtige Trägersubstanz damit die pharmakologische Wirkung der Pflanzen in tiefes Gewebe gelangen kann.

Außerdem ist Ghee ein guter Fänger freier Radikale, vermag Umwelt- und Körpergifte zu binden und schließlich aus zu leiten und gilt deshalb als verjüngendes Mittel.

 

Ayurveda Ernährung

Ghee ist „das“ Koch- und Bratfett im Ayurveda. Es dient der Zubereitung von Gemüse-, Getreide- und Linsengerichten.

Durch das Anrösten der Gewürzsamen in Ghee werden die enthaltenen wertvollen ätherischen Öle gelöst und können ihre wohltuende gesundheitsfördernde Wirkung entfalten.

Natürlich sollte man im Verbrauch mit Ghee zurückhaltend umgehen – wie mit jedem anderen Fett oder Öl auch. 1 – 2 TL am Tag genügen pro Person.

Ghee als Nahrungsmittel

Im täglichen Speiseplan hat Ghee für Vata-, Vata-Pitta- und Pitta-Konstitutionen einen festen Platz, weil es Vata- und Pitta-Dosha reguliert. Vom Geschmack (Rasa) her ist es süß. Die energetische Wirkung (Virya) ist kühlend und die Haupteigenschaften sind schwer und ölig. Es vermehrt Fett und Kapha. Der Rauchpunkt liegt bei 205° Celsius. Deshalb eignet sich Butterschmalz hervorragend zum Braten. Dabei hinterlässt es keinen Eigengeschmack, sondern wirkt als Geschmacksverstärker. Spitzenköche in Ost und West wissen diese Eigenschaft zu schätzen.

Vorsicht ist für Pitta-Konstitutionen geboten: Sie sollten auf in Ghee gebackene Speisen verzichten oder nur gelegentlich kleine Mengen davon verzehren. Personen mit überhöhten Cholesterinwerten sollten Ghee generell durch Olivenöl ersetzen

https://www.ayurveda-journal.de/fette-ayurvedische-ernaehrung/#:~:text=Fette%20sind%20ein%20unverzichtbarer%20Bestandteil,Abstand%20den%20h%C3%B6chsten%20Energiegehalt%20auf.

https://vonguttenberg-dieeinzigwahre.de/wp-admin/post.php?post=1057&action=edit