SCHÖPFER DEINES LEBENS – VIER WEGE, ZUR ERFÜLLUNG; ZUM GLÜCK

SCHÖPFER DEINES LEBENS – VIER WEGE, ZUR ERFÜLLUNG

Willst auch Du zum Schöpfer deines Lebens zu werden ?Was machst Du mit der Energie, die Du täglich zu Dir nimmst bzw. bekommst? Suche Dir einen Sinn im Leben, der Dich erfüllt, und für den Du gerne Deine Energie aufwendest. Lebst Du, um zu essen oder isst Du, um zu leben?
Manchmal dreht sich unser Leben doch sehr um unseren Körper: unser Gewicht, unsere Figur und unser Aussehen.

Zweifelsohne sind das auch wichtige Fragen, denn wir benötigen die Energie. Doch ist es nicht schön und erfüllend, wenn sich unser Leben um einen größeren Kreis dreht?

Das Schöne im Kern des Ayurveda ist, dass wir sattvisch essen. Das fördert Harmonie und Ausgeglichenheit, Wahrhaftigkeit und Klarheit. Wenn unsere körpereigene Energie sattvisch wird, wird es unsere psychische und emotionale Energie auch. Und diese beiden nähren dann auch unseren spirituellen Körper.

Sattvische Energie, das bedeutet, dass wir auf allen Ebenen im Einklang sind. Bist Du von sattvischer Energie durchdrungen, dann wirst Du nicht nur funktionieren, sondern dann erfüllt sich Dein wahres Menschsein.

Nach den Veden, den alten Schriften Indiens, die vor mehreren Tausend Jahren entstanden, haben wir vier Aufgaben im Leben:

 

Dharma

Karma

Artha

Moksha

Diese vier möchte ich Dir einmal erläutern und nahe bringen.

 

  1. DHARMA

Dharma ist die Pflicht oder die Lebensaufgabe. Jeder von uns hat ein anderes Dharma. Alles in dieser Schöpfung hat übrigens sein eigenes Dharma. So wie die Ohren das Dharma haben, zu hören, und die Beine, uns zu tragen und zu transportieren, so haben wir auch als Menschen ein eigenes Dharma.

 

Als Mensch ganz allgemein kann man sagen, haben wir das Dharma zu beschützen, zu behüten, für soziale Gerechtigkeit und Frieden beizutragen und das Leben auf diesem Planeten in seiner Entwicklung zu fördern.

 

Wir verstoßen gegen dieses Dharma, wenn wir zerstören, töten oder selbstsüchtig handeln.

 

Jedes Individum hat darüber hinaus übrigens ein anderes Dharma. Eine Mutter hat das Dharma, ihre Kinder groß zu ziehen, eine Ärztin zu heilen und eine Anwältin, für Recht und Ordnung zu sorgen.

 

Wichtig ist, dass wir unser Dharma als Mensch erfüllen, also das Leben fördern, behüten und schützen und in diesem Rahmen unsere individuelle Aufgabe erfüllen: nämlich jene Aufgabe, die unserer inneren Herzenswahrheit enspricht. Das ist die Aufgabe, die wir uns selbst zuschreiben und mit der wir uns wohlfühlen, durch das Umfeld, die Familie und die Talente, die uns umgeben und mitgegeben wurden.

 

Unser Dharma können wir nur dann vollkommen leben, wenn wir unserer eigenen Herzenswahrheit entsprechen. Das heißt, uns nichts vortäuschen, uns selbst nicht betrügen, weder groß- noch kleinstapeln.

 

Wir haben diese Aufgabe im Herzen mitgegeben bekommen, und es gilt, diese in und durch einen aufrechten Lebenswandel zu entschälen, entdecken und mit Mut und Aufrichtigkeit zu leben.