SEI EIN SCHÖPFER DEINES LEBENS:-KARMA UND DHARMA

Der zweite und Dritte Weg über Karma und Dharma. Was heißt es das Du der Schöpfer, Erschaffer von deinem Leben bist. Bist Du bereit dein Leben in deine Eigene Hand zu nehmen

SEI EIN SCHÖPFER DEINES LEBENS:-ZWEITER UND DRITTER WEG ZUR ERFÜLLUNG ZUM GLÜCK

 

  1. KARMA

Wir haben unser Dharma, aber wir haben auch unser Karma.

 

Es ist ein unumstößliches Gesetz: alles in diesem Kosmos folgt der Kausalität, also dem Gesetz von Ursache und Wirkung. Legst Du eine Ursache, wird sie weder vergehen noch eliminiert, bis die Wirkung eingetreten ist, wann auch immer. Da können auch mal mehrere Leben vergehen. Alles, was Du angelegt hast, fällt auf Dich zurück.

 

Innerhalb unseres Dharma haben wir daher das Gesetz des Karma, dem wir folgen, und das natürlich das Dharma mitgestaltet hat: wo wir geboren wurden, in welcher Familie wir aufgewachsen sind und welche förderlichen und welche hinderlichen Kausalitäten in unserem Leben vorkamen.

 

Der Sinn des Lebens ist es, das Karma, das unsere individuelle Seele in ihrer Vorzeit geschaffen hat, zu bewältigen, und zwar möglichst positiv. Und – je bewusster wir werden, umso mehr positives Karma sollen wir kreieren, damit unser Leben immer erfüllter und schöner wird.

 

Haben wir zum Beispiel einmal eine besonders schlimme Tat begangen, kann es sein, dass unser Karma das des Dienens ist. Wir sollen es hingebungsvoll tun, mit Freude und ohne Ego, denn so erfüllen wir auch gleichzeitig unser Dharma, das im sinnerfüllten Leben und Ausfüllen dieser karmischen Aufgabe besteht

 

  1. ARTHA

Die dritte Aufgabe, die wir im Leben haben, ist Wohlstand zu kreieren. Wohlstand, damit wir selber gut leben und damit wir ihn teilen können. Lakshmi, die Göttin des Wohlstands und der Fülle, liebt es nicht, eingesperrt zu sein, heißt es. Wohlstand ist Energie, und Energie soll fließen: indem wir Gutes tun, anderen helfen, positive Projekte fördern und zum Guten auf diesem Planeten beitragen.

 

Alles Gute, das wir schaffen, kehrt gemäß des Prinzips des Karmas auch wieder zu uns zurück.

 

Wohlstand bedeutet, dass wir ausreichend zum Leben haben, dass es schön und angenehm ist. Wir sollen uns wohl fühlen, wie das Wort besagt, nette Kleidung haben, uns Auszeiten gönnen können, einem Hobby nachgehen etc.

 

Doch wie Mahatma Ghandi gesagt hat: „There is enough for everybodys needs, but not for everybodys greed“ (Es gibt genug für die Bedürfnisse aller aber nicht für aller Begierden), so sollen wir genau hinschauen, was wir wirklich brauchen.

 

Denn das Ego spielt uns doch zu leicht einen Streich: Brauchen wir wirklich den SUV? Teure Designer-Kleidung? Noch ein Schmuckstück? Oder können wir irgendwann sagen: das ist genug, ich habe so viel, wie ich brauche. Und den Rest kann ich großzügig weitergeben und teilen.

 

Das hat natürlich auch ganz viel mit Vertrauen zu tun, dass wir zu jedem Zeitpunkt des Lebens das bekommen, was wir brauchen. Vertrauen ist gleichzeitig auch die Kraft, die uns im positiven Fluss sein lässt, und genau das möglich macht, dass wir die Dinge erhalten werden.

 

Artha, Wohlstand, ist jedoch nicht nur auf materielle Dinge bezogen, wie ich mit dem Vertrauen schon andeutete. Es bedeutet auch, emotionale, spirituelle, geistige Fülle zu besitzen und diese zu teilen: Großzügigkeit, Liebe, Glaube, Weisheit, Herzenswärme, Freundschaft, Hingabe, Demut etc. Das sind die Eigenschaften, die uns als Mensch groß machen und durch die wir erst zu unserem wahren Menschsein gelangen. Du kannst materiell arm sein, heißt es in den heiligen Schriften, dann ist vielleicht etwas verloren, aber lass nie zu, dass Du spirituell arm wirst, denn dann ist alles verloren. Also ungläubig zu sein, kaltherzig, misstrauisch, egoistisch oder ähnliches – dann entbehrt unser Leben jeglichen Sinnes.

 

Lasst uns also Artha, den Wohlstand leben, zu unserer Freude und der Freude anderer, denn geteilte Freude ist doppelte Freude!

 

So wachsen wir und entwickeln wir uns weiter, um schlussendlich die vierte Aufgabe, die Krönung des Menschseins zu erfüllen:

https://www.differbetween.com/article/relationship_between_karma_and_dharma